Unser 95%-Versprechen: Wir koppeln unser Honorar an den Erfolg Ihrer Liegenschaft

Wir setzen neue Standards im Schweizer Immobilienmarkt

Wir sind von der Nachhaltigkeit, Rentabilität und der Qualität unserer Liegenschaften und vom Schweizer Immobilienmarkt überzeugt. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, unsere Honoraransprüche für das Immobilien-Asset-Management direkt an einen hohen Erreichungsgrad von 95% der von uns prognostizierten Ausschüttungsrenditen zu koppeln.

Unser Versprechen an Sie:

Nachdem die Eigentumsübertragung abgeschlossen ist und Sie offiziell Miteigentümer Ihrer Immobilie sind, fängt die Arbeit für uns erst an. Als Verwaltung kümmern wir uns um die profitable Bewirtschaftung Ihrer Liegenschaft. Dafür werden wir jährlich mit einem Erfolgshonorar entschädigt. Dieses Erfolgshonorar ist bei der Finanzübersicht für jede Liegenschaft bei der Finanzierungs-Ausschreibung transparent ausgewiesen.

 

Wir sind der Überzeugung, dass wir nur dann einen Anspruch auf ein Erfolgshonorar haben, wenn Sie als Miteigentümer erfolgreich sind. Das bedeutet konkret: Wenn wir nicht mindestens 95% der prognostizierten Ausschüttungsrendite erreichen, setzen wir unser budgetiertes Verwaltungshonorar ein, um die Differenz zu begleichen – falls die Differenz grösser ist, als der budgetierte Betrag, schütten wir den kompletten Betrag als Entschädigung aus.

Die wichtigsten Fragen zum crowdhouse-Versprechen im Überblick:

  • 1. Bedeutet das 95%-Versprechen, dass eine Ausschüttung von 95% der Prognose garantiert ist?

    Nein. Durch das crowdhouse-Versprechen sichern wir Ihnen zu, dass wir die Differenz zwischen der effektiv erzielten Ausschüttungsrendite und 95% der prognostizierten Ausschüttungsrendite mit dem budgetierten Jahreshonorar für das Immobiilen-Asset-Management bezahlen. Für die Kompensation stellen wir den gesamten budgetierten Honorarbetrag zur Verfügung und sind falls nötig dazu bereit, das gesamte Jahreshonorar auszuschütten. Es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass der budgetierte Honorarbetrag für ein Jahr für die Deckung der Differenz nicht vollständig ausreicht.

  • 2. Was passiert, wenn der Differenzbetrag höher ist, als das budgetierte Honorar für das Immobilien-Asset-Management?

    In diesem Fall verzichtet crowdhouse vollumfänglich auf das Honorar im entsprechenden Jahr und der gesamte budgetierte Betrag wird an die Miteigentümer ausgeschüttet. Die Höhe der Zusicherung entspricht höchstens des festgehaltenen jährlichen Honorars.

  • 3. Entstehen dadurch zusätzliche Gebühren?

    Nein. Im Zuge des 95%-Versprechens werden weder neue Gebühren erhoben, noch bestehende Gebühren erhöht. Einen aktuellen und kompletten Überblick über unser Tarifmodell finden Sie unter
    Wie funktioniert es > Dienstleistungen & Honorare

  • 4. Inwiefern ist das eine Veränderung zum bestehenden Modell?

    Bis anhin bestand die Regelung, dass wir nur dann einen Anspruch auf unser Erfolgshonorar haben, wenn wir 75% der im aktuellen Mieterspiegel ausgewiesenen Mieten über ein Jahr erreichen. Mit dem neuen Modell koppeln wir den Honoraranspruch direkt an das Erreichen der prognostizierten Ausschüttungsrendite. Dadurch haben Sie noch mehr Sicherheit, dass wir als Immobilien-Mangagerin langfristig im gleichen Boot sitzen und die gleichen Ziele verfolgen: Die Erwirtschaftung von nachhaltigen und soliden Renditen.

  • 5. Ab wann gilt das 95%-Versprechen?

    Unser 95%-Versprechen gilt ab sofort und ist als fixer Bestandteil in den Nutzungs- und Verwaltungsordnungen aller aktuell und in Zukunft zur Finanzierung ausgeschriebenen Liegenschaften integriert.

  • 6. Gilt das 95%-Versprechen auch für bereits finanzierte Liegenschaften?

    Nicht automatisch. Bei bereits finanzierten Liegenschaften ist das bisherige Modell vertraglich festgehalten und dementsprechend geltend. Die Miteigentümerschaften haben aber die Möglichkeit, bei der nächsten Miteigentümerversammlung mittels Abstimmung einen Wechsel zum neuen Modell zu beschliessen.

  • 7. Gibt es Einschränkungen für den Geltungsbereich des 95%-Versprechens?

    Das 95%-Versprechen gilt nicht für die Zeitspanne der ersten 3 Monate nach Eigentumsübertragung. Dieser dreimonatige Puffer stellt sicher, dass wir als Immobilien-Managerin genügend Zeit haben, um allfällige Versäumnisse der Vorgängerverwaltung zu korrigieren und die notwendigen Massnahmen zur Sicherung von stabilen und nachhaltigen Renditen zu treffen. Ausserdem besteht ein Ausschluss, falls crowdhouse durch höhere Gewalt (insb. Naturkatastrophen, Regierungsmassnahmen, Behördenentscheidungen, unvollständige Versicherungsleistungen etc.) an der Erfüllung der Zusicherung gehindert wird.

  • 8. Bleibt die Rendite-Prognose immer gleich?

    Massgebend für die Berechung der Ausschüttungsprognose ist der jeweils aktuelle hypothekarische Referenzzinssatz des Bundesamtes für Wohungswesen – BWO. Solange dieser nicht angepasst wird, bleibt auch die Prognose unverändert.

  • 9. An welchem Stichtag wird beurteilt, ob und inwiefern die Bedingungen für eine Kompensation erfüllt wurden und wann wird eine allfällige Differenzkorrektur ausbezahlt?

    Das crowdhouse-Versprechen bezieht sich jeweils auf eine Jahresperiode. Die regulären Ausschüttungen werden monatlich ausbezahlt. Allfällige Kompensationsansprüche zugunsten der Miteigentümerschaft werden am Jahresende ermittelt und in der Jahresrechnung der Liegenschaft ausgewiesen. Entsprechende Ausgleichszahlungen werden in der Folge ausgeführt.