Willkommen auf unserer neuen Seite. Mit Ihren Rückmeldungen helfen Sie uns, sie zu verbessern. (English site / Site en français)

Auf welchen Anlagehorizont sollte ich mich bei einer Investition im Miteigentums-Modell einstellen?

Bevor Sie sich für eine Anlage entscheiden, ist es wichtig, dass Sie sich überlegen, wie lange Sie Ihr Geld anlegen möchten. Doch was bedeutet das konkret? Ganz einfach. Wenn Sie Ihren Anlagehorizont ermitteln wollen, stellen Sie sich einfach folgende Fragen:

  • Wann benötigen Sie das angelegte Geld wieder?
  • Wie lange können Sie auf das angelegte Geld verzichten?

Um es in aller Deutlichkeit vorwegzunehmen: Bei direkten Investitionen in Immobilien – beispielsweise im Immobilien-Miteigentum via Crowdhouse – handelt es sich mindestens um mittelfristige, im Idealfall aber eher um möglichst langfristig zu haltende Anlagen.

  • Kurzfristige Anlagen: Bis 2 Jahre
  • Mittelfristige Anlagen: 3 – 8 Jahre
  • Langfristige Anlagen: 10 Jahre und länger

Wenn Sie Miteigentümer einer Crowdhouse-Immobilie werden möchten, sollten Sie also einen Anlagehorizont von mindestens 5 Jahren mitbringen. Je länger Ihr Anlagehorizont, desto geeigneter sind für Sie direkte Investition in Immobilien.

Wieso benötigt echter Immobilienbesitz einen langen Anlagehorizont?
Es gibt verschiedene Gründe, wieso für Immobilien ein langfristiger Anlagehorizont essentiell ist. Auf die Wichtigsten sei hier kurz eingegangen:

Steuerbelastung bei kurzfristigen Verkäufen
Wenn Sie eine Immobilie verkaufen möchten, fallen Grundstückgewinnsteuern an. Diese Steuern variieren von Kanton zu Kanton. Was aber allgemeingültig gesagt werden kann: Bei Veräusserungen von Immobilien nach kurzen Haltedauern sind diese Steuern markant höher. Und das aus gutem Grund: Durch die erhöhte Steuerbelastung bei kurzfristigen Verkäufen wird einer Spekulation auf dem Immobilienmarkt vorgebeugt. Einfach gesagt: Bei einem kurzen Anlagehorizont von wenigen Jahren würde ein Grossteil Ihrer Rendite der Steuerbelastung zum Opfer fallen.

Sie erhalten Mieteinnahmen – je länger, je mehr
Der grosse Vorteil von Direktinvestitionen in Immobilien ist, dass Sie laufende Einnahmen generieren. Die Performance Ihres Investments ist also nicht in erster Linie von einem Verkauf des Assets abhängig. Je länger Ihr Anlagehorizont ist, desto mehr Mieteinnahmen können Sie als Rendite generieren.

Ein langer Atem ist das beste Mittel gegen Wertkorrekturen
Obschon der Immobilienmarkt als stabil gilt, ist er in erster Linie dennoch ein Markt. Das bedeutet: Preise für Immobilien können schwanken. Wenn Sie einen langen Anlagehorizont mitbringen – das heisst nicht auf den Bezug des Geldes angewiesen sind – können Sie Marktschwankungen gelassener entgegensehen. Denn unabhängig, ob der Marktpreis für Ihre Liegenschaft einmal um 10% gesunken oder gestiegen ist – Sie erwirtschaften fortlaufend Mieteinnahmen. Einfacher gesagt: Immobilienpreise verlaufen immer in einem Zyklus. Je mehr Geduld Sie mitbringen können, desto gelassener können Sie auf einen idealen Zeitpunkt für einen Verkauf warten und währenddessen von laufenden Mieteinnahmen profitieren.

Wonach richtet sich die Haltedauer bei Crowdhouse?
Die vorgesehene Haltedauer richtet sich bei Crowdhouse jeweils an der Laufzeit der Festhypothek. Diese beträgt im Minimum 5 Jahre und kann bis zu 10 Jahre lang sein. Bedeutet dies, dass eine Liegenschaft nach Ablauf dieser Haltedauer automatisch verkauft werden muss? Nein. Ob eine Immobilie nach der Haltedauer veräussert wird, entscheidet einzig und alleine die Miteigentümerschaft unter Berücksichtigung der zum Ende einer Haltedauer vorherrschenden Marktbedingungen.

Was, wenn ich doch früher als vorgesehen aussteigen möchte?
Das Leben verläuft nicht immer nach Plan – das gilt insbesondere auch für Investitionen. Als Miteigentümer ist Ihr Kapital nicht gebunden. Crowdhouse ist der einzige Anbieter von Immobilien-Miteigentum in der Schweiz,. der Ihnen für den Verkauf Ihrer Anteile einen eigenen Sekundärmarkt zur Verfügung stellt.