Liegenschaften müssen professionell bewirtschaftet werden

Erschienen in Aus der PresseLiegenschaften müssen professionell bewirtschaftet werden

Robert Plantak Robert Plantak am 09. May 2016

Laut dem neuesten Artikel vom "Beobachter" lauern vor allem für unerfahrene Vermieter viele Gefahren. Die Verfasser des Berichtes sehen vor allem folgende Problematik:

Rendite:
"Nimmt man als Rechenbeispiel eine Stockwerkeinheit in Winterthur mit einem Kaufpreis von 850'000 Franken und einer realistischen Miete von gut 2000 Franken, wird man feststellen: Ein Goldesel ist das nicht – man muss die Rendite fast mit der Lupe ­suchen."

Risiko und Aufwand:
"Da mit jeder Immobilie Aufwand und Risiken verbunden sind, müsste die Rendite eigentlich höher liegen als ­etwa für risikofreie Staatsanleihen. Für die Wirtschaftlichkeit ist weiter massgeblich, dass die Einnahmen natürlich als Einkünfte zu versteuern sind, wobei gewisse Unterhalts- und Nebenkosten abziehbar sind."

Kaufpreis:
"Viele Stockwerkeinheiten sind gut ausgebaut, somit zahlt man eine Art «Prämie» für sein eigenes Wohnjuwel. Die Kehrseite sind die Unwägbarkeiten: Muss die Wohnung renoviert werden, steht sie eine Zeitlang leer und wirft keinen Ertrag ab. Oder wird einem die schöne Aussicht verbaut, droht gar ein Verlustgeschäft."

Unerfahrenheit im Mietrecht:
"Auf unerfahrene Feierabendvermieter lauern im Dickicht von Mietrecht und Vorschriften viele Fallen. So wird ein Anfänger seine Wohnung vielleicht per Handschlag vermieten, statt einen einwandfreien Vertrag abzuschliessen. Oder er versäumt eine Hypothekarzinsrunde, weil er bei der Mietzins­erhöhung das falsche Formular erwischt hat."

Abschliessend können wir uns der Meinung des Beobachters nur anschliessen. Die Experten von crowdhouse.ch sehen jede Liegenschaft als kleines Unternehmen, welches professionell verwaltet werden muss. Denn jede Liegenschaft ist nur so gut wie seine Verwaltung!

Denn Link zum Artikel finden Sie hier: Artikel Feierabendvermieter

 

 

Weitere Neuigkeiten