Digitaler Immobilienmarkt?

Immobilienbesitz, Markt

Ist die Zukunft digital? – Studie zur Digitalisierung in der Immobilienbranche Schweiz

18. Oktober 2019

Im April 2019 veröffentlichte EY Real Estate Schweiz eine Studie zum Thema “Digitalisierung der Immobilienbranche Schweiz”. Die Umfrage mit rund 160 befragten Unternehmen zeigt: die Branche ist zwar offen für eine Veränderung digitaler Natur, zeigt aber auch grossen Nachholbedarf.

Die im Herbst 2018 durchgeführte und im April 2019 veröffentlichte Studie beantwortet die zentrale Frage, wie die Schweizer Immobilienbranche zur Digitalisierung steht und wo sie mögliche Chancen und Risiken für die Zukunft sieht. Folgende Erkenntnisse konnten gewonnen werden:

  • Nur rund 6 % der befragten Firmen setzen mit einem Chief Digital Officer (CDO) auf eine eigens für die Digitalisierung geschaffene Rolle. Bei mehr als 40 % ist die Geschäftsleitung für das Thema zuständig.
  • Über die Hälfte der Umfrageteilnehmer erachtet Informationstechnologien nicht als Kernkompetenz ihres Unternehmens und nur 33 % wenden für die Vernetzung und Weiterentwicklung der IT-Systemlandschaft einen wesentlichen Teil des Investitionsvolumens auf.
  • Trotzdem spielt für 71 % der Befragten mittelfristig (in den nächsten 5 Jahren) die Vernetzung von Produkten und Leistungen auf integrativen Plattformen eine wesentliche Rolle.
  • Als besonders relevante Trends sehen die Umfrageteilnehmer die Datenstrukturierung (92 %), mobile Arbeitsgeräte (92 %), Data Mining (83 %) Cloud-Technologie (83 %) und Building Information Modelling (82 %). Auch Plattformen und digitale Ökosysteme betrachten rund 72 % der Befragten als wichtig.
  • Trotz der erkannten Trends sieht es bei der geplanten Nutzung von digitalen Technologien nüchtern aus: fast alle Befragten beabsichtigen, innerhalb von 5 Jahren mobile Arbeitsgeräte einzusetzen (85 %). Der Einsatz von Cloud-Dienstleistungen und digitalen Ökosystemen ist bei etwas mehr als als der Hälfte der Umfrageteilnehmer geplant. Weitere Trends wie Augmented Reality (33 %), Internet der Dinge (26 %) oder Smart Contracts (24 %) spielen für weniger als ein Drittel der Unternehmen in Zukunft eine Rolle.
  • Viele der Befragten sehen eine Steigerung der Effizienz als grossen Vorteil der Digitalisierung. Rund die Hälfte der Befragten gibt an, dass mit digitalen Technologien aktuell bereits eine Effizienzsteigerung erreicht werden konnte und ganze 83 % gehen davon aus, dass dies in den nächsten 5 Jahren der Fall sein wird.
  • Eine Mehrheit der Befragten steht Prop-Tech-Unternehmen positiv gegenüber; 83 % gehen davon aus, dass Prop-Techs ihr Geschäftsmodell nicht oder eher nicht gefährden und sogar zum Umsatzwachstum beitragen können.

Aus der Studie geht klar hervor, dass ein Grossteil der Teilnehmer die Digitalisierung als wichtigen Schritt ansieht, der sich in den nächsten 5 Jahren mittel bis stark auf ihr Unternehmen auswirken wird. Sie zeigt aber auch, dass die Branche aktuell noch nicht bereit ist, voll auf digitale Technologien zu setzen oder den Einsatz zu leisten, den es für einen Wandel benötigt. Es kann also davon ausgegangen werden, dass die Immobilienbranche in diesem Bereich auch weiterhin eher langsam vorankommt und auch in Zukunft noch immer stark auf analoge Arbeitsweisen setzen wird.

Schweizweit erstes digitales Ökosystem für Immobilien

Mit der Schaffung des schweizweit ersten digitalen Ökosystems, das Kunden auf jeder Stufe Ihrer Investmentstrategie unterstützt, gilt Crowdhouse als Vorreiter in der Immobilienbranche. Von der Investition im Miteigentum über den Alleinkauf eines Mehrfamilienhauses, Hypothekarlösungen, Immobilienbewirtschaftung oder den Verkauf von Immobilien ist bei Crowdhouse alles digital möglich. Unser Ziel ist es, den Aufwand für den Kunden so klein wie möglich zu halten, damit dieser sich auf das Wesentliche konzentrieren kann.

Seit der Gründung von Crowdhouse 2015 konnten so bereits Immobilien im Wert von über 880 Mio. platziert werden. Mit den transferierten Immobilien haben die neuen Allein- und Miteigentümer eine durchschnittliche Eigenkapitalrendite von 6,1 % erwirtschaften können.

Hier geht es zu den aktuell verfügbaren Liegenschaften.

Die Studie “Digitalisierung Immobilienbranche Schweiz” wurde im Herbst 2018 von EY Real Estate Schweiz durchgeführt und im April 2019 veröffentlicht. Die Ergebnisse beruhen auf den Antworten von rund 160 befragten Unternehmen aus der Immobilienbranche. Folgende Themengebiete wurden abgedeckt: Wie sieht der digitale Reifegrad in der Schweizer Immobilienbranche aus? Welche Technologien haben Potenzial? Wo liegen die Herausforderungen für die Branche? Ziel der Studie ist es, digitale Trends in der Immobilienbranche zu analysieren sowie mögliche Chancen und Risiken aufzuzeigen. Die komplette Studie kann hier heruntergeladen werden.

Die bereitgestellten Informationen dienen Werbezwecken. Sie sind nicht als persönliche Empfehlung aufzufassen und berücksichtigen weder die Anlageziele noch die Anlagestrategien oder die finanzielle Situation oder Bedürfnisse einer bestimmten Person. Die Informationen stellen weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Abschluss einer finanziellen Transaktion irgendeiner Art dar. Crowdhouse gibt keine Gewähr hinsichtlich des Inhalts und der Vollständigkeit der Informationen und lehnt jede Haftung für Verluste ab, die sich aus der Verwendung der Informationen ergeben. Die Informationen sind nur zum Zeitpunkt ihrer Erstellung aktuell und können sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern. Ohne schriftliche Genehmigung von Crowdhouse dürfen diese Informationen weder vervielfältigt noch an Dritte verteilt beziehungsweise weitergegeben werden. Crowdhouse erbringt keine Rechts- oder Steuerberatung.

Im Zusammenhang mit Immobilienanlagen bestehen diverse Risiken (u.a. Abhängigkeit von konjunkturellen Entwicklungen, Bewertungsrisiko, Marktrisiko bezüglich Mieterträgen, Zinsentwicklung, begrenzte Liquidität im Immobilienmarkt, Risiken im Zusammenhang mit der Erstellung, Instandsetzung- und haltung von Liegenschaften). Eine nicht abschliessende Aufzählung solcher Risiken kann unter https://crowdhouse.ch/de/risikohinweise abgerufen werden. Es wird empfohlen, sich vor jeder Investition in Immobilienanlagen von einem Finanz- und/oder Steuerexperten beraten zu lassen.