Massband

Immobilienbesitz, Markt

Hypotheken-Serie Teil 2: Welche Laufzeit soll ich wählen?

10. Dezember 2019

Hypothekardarlehen sind ein allgegenwärtiges Thema und aus dem Immobilienmarkt nicht wegzudenken. Vor allem im aktuellen Niedrigzinsumfeld werben Finanzinstitute mit immer attraktiveren Angeboten. Da ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten und das passende Angebot zu finden. In unserer fünfteiligen Serie zum Thema zeigen wir Ihnen die wichtigsten Aspekte, die es bei der Wahl einer Hypothek zu beachten gibt, sowie weitere relevante Faktoren.

Im zweiten Teil der Hypotheken-Serie behandeln wir die Dauer einer Hypothek. Im aktuellen Niedrigzinsumfeld spricht Vieles für eine lange Hypothekarlaufzeit – die individuelle Ausgangslage gewisser Hypothekarnehmer kann jedoch auch den Ausschlag für eine kürzere Laufzeit geben.

Lange Laufzeit = Planungssicherheit

Für eine lange Laufzeit der Hypothek spricht neben dem höheren Mass an Planbarkeit auch die aktuell flache Zinskurve: Zinsen auf Hypotheken mit langer Laufzeit sind nur geringfügig höher als solche mit kurzer Laufzeit (vgl. Teil 1 der Hypotheken-Serie). Dadurch sind lange Kreditlaufzeiten im Moment so attraktiv wie selten zuvor. Eine lange Laufzeit garantiert aber auch Budgetsicherheit – man weiss über viele Jahre, wie hoch die monatliche Zinsbelastung sein wird. Dies ist vor allem auch im Alter ein wichtiger Faktor.

Warum auch eine kurze Laufzeit Sinn machen kann

Für viele Hypothekarnehmer mag sich die Frage gar nicht stellen – für sie ist klar: mit den aktuell rekordtiefen Zinsen soll die Hypothek möglichst lange laufen. Trotzdem macht es Sinn, alle Punkte gut abzuwägen und nicht schon von vornherein eine kurze Laufzeit auszuschliessen. 

Denn auch hier gibt es Vorteile: so vereinfacht eine kürzere Laufzeit zum Beispiel den Anbieterwechsel. Das Zinsgefüge im Schweizer Hypothekarmarkt ist ständig im Wandel und der aktuell günstigste Anbieter bewegt sich möglicherweise in zwei Jahren nur noch im Mittelfeld. Eine kurze Laufzeit kann so dem Hypothekarnehmer potenziell viel Geld sparen. Aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit gehen Experten ausserdem davon aus, dass die SNB frühestens 2021 einen Zinsschritt wagen wird. Die Zinsen dürften also noch länger günstig bleiben.

Ein weiterer Vorteil einer kurzen Laufzeit ist die Flexibilität beim Verkauf der Liegenschaft. Während der vertraglich vereinbarten Laufzeit kann eine Hypothek meist nur unter hohen Strafgebühren aufgelöst werden. Es ist zwar möglich, die Hypothek dem Käufer zu übergeben, dies ist aber auch nicht immer ganz einfach. Eine kurze Laufzeit bietet hier mehr Flexibilität.

Fazit

Aufgrund der aktuell besonders flachen Zinskurve macht eine lange Hypothekarlaufzeit für einen Grossteil der Hypothekarnehmer sicherlich Sinn. Trotzdem sollten vor der finalen Entscheidung alle Punkte abgewägt werden: 

  • Möchte ich allenfalls innerhalb der nächsten Jahre meine Liegenschaft verkaufen?
  • Gehe ich davon aus, dass die Zinsen auf kurze Sicht nochmals sinken?

Diese Fragen sollten Sie sich auf jeden Fall vor dem Abschluss stellen.

Mehr zum Thema

Sie möchten gerne mehr zum Thema Hypotheken erfahren? Lesen Sie in den nächsten Wochen die weiteren Teile unserer Hypotheken-Serie oder laden Sie jetzt den Ratgeber «10 Fragen, die Sie sich vor dem Abschluss einer Hypothek stellen sollten» kostenlos herunter.

Jetzt herunterladen

Die bereitgestellten Informationen dienen Werbezwecken. Sie sind nicht als persönliche Empfehlung aufzufassen und berücksichtigen weder die Anlageziele noch die Anlagestrategien oder die finanzielle Situation oder Bedürfnisse einer bestimmten Person. Die Informationen stellen weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Abschluss einer finanziellen Transaktion irgendeiner Art dar. Crowdhouse gibt keine Gewähr hinsichtlich des Inhalts und der Vollständigkeit der Informationen und lehnt jede Haftung für Verluste ab, die sich aus der Verwendung der Informationen ergeben. Die Informationen sind nur zum Zeitpunkt ihrer Erstellung aktuell und können sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern. Ohne schriftliche Genehmigung von Crowdhouse dürfen diese Informationen weder vervielfältigt noch an Dritte verteilt beziehungsweise weitergegeben werden. Crowdhouse erbringt keine Rechts- oder Steuerberatung.

Im Zusammenhang mit Immobilienanlagen bestehen diverse Risiken (u.a. Abhängigkeit von konjunkturellen Entwicklungen, Bewertungsrisiko, Marktrisiko bezüglich Mieterträgen, Zinsentwicklung, begrenzte Liquidität im Immobilienmarkt, Risiken im Zusammenhang mit der Erstellung, Instandsetzung- und haltung von Liegenschaften). Eine nicht abschliessende Aufzählung solcher Risiken kann unter https://crowdhouse.ch/de/risikohinweise abgerufen werden. Es wird empfohlen, sich vor jeder Investition in Immobilienanlagen von einem Finanz- und/oder Steuerexperten beraten zu lassen.